Kontakt
Zur Startseite Zur Kontaktseite Zum Impressum
Zahnarzt Dr. Sandig
Zahnarzt Dr. Sandig

Knochenaufbau

Für den sicheren Halt Ihrer „neuen“ Zähne

Ein Knochenaufbau wird notwendig, wenn der eigene Kieferknochen nicht ausreicht, um ein Implantat sicher und fest zu verankern. Bei einigen Patienten ist dies von Natur aus der Fall, z. B. kann der Kieferknochen in Höhe der Schneidezähne zu schmal sein.

Zudem kommt es häufig zu einem Rückgang des Kieferknochens, wenn eine Zahnentfernung bereits längere Zeit zurückliegt und die Zahnlücke mit einer herkömmlichen Brücke oder Prothese geschlossen wurde. Denn der Kieferknochen benötigt einen ständigen leichten Druck, wie er unter anderem beim Kauen auftritt, damit er erhalten bleibt. Ähnlich wie bei einem Muskel, der nicht mehr trainiert wird, baut der Körper nach und nach Knochensubstanz ab, wenn die Belastung fehlt.

Um in diesem Fall ein Implantat einfügen zu können, wenden wir moderne Knochenaufbaumethoden an. Dabei wird die Schwachstelle im Kieferknochen durch körpereigenen Knochen (Knochenblock) oder ein natürliches bzw. synthetisches Granulat aufgefüllt. Dies regt den Körper an, neue Knochensubstanz zu bilden, die das eingefügte Material nach und nach ersetzt.

Welche Methode wir einsetzen, richtet sich nach der Stelle im Kiefer und nach der Menge der fehlenden Knochensubstanz.

Sinuslift

Zu unseren Verfahren zählen auch

  • Sinuslift: Aufbau des Oberkieferknochens in Höhe der hinteren Backenzähne
  • Bone Spreading: Verbreiterung der Kieferknochens

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Knochenaufbauverfahren finden Sie hier.

Eine ähnliche Behandlungsmethode, die Regeneration des Zahnhalteapparates, wenden wir an, wenn sich Zähne durch eine Parodontitis gelockert haben.